Vermarkter, Content-Experten und Inbound-Marketing-Spezies: Verliert nicht die Menschen aus den Augen! [Kommentar]

Ihr braucht einen Plan! Einen guten Plan. Nein, den besten. Und nicht, dass Ihr denkt, ein lustiges Katzen-Video, eine schnuckelige Info-Grafik seien schon hinreichend Eure Marke zu etablieren. Denn es geht um lange Zeiträume. Um Jahre und Dekaden. Und aber vor allem um Menschen – Eure Leser, Eure Kunden. Die entscheiden nicht technologisch, sondern aus dem Bauch heraus, die haben Emotionen, die brauchen Zeit. Jedes »schnell, schnell« implodiert in ein großes Content-Vakuum.

Vor allem wissenschaftlich-technisch orientierte Unternehmen sind ein echtes Problem, erschlagen Ihre Leser mit technischem Firlefanz, Fakten, Zahlen und Details. Featuritis ohne Sinn und noch weniger Verstand. Ja klar, technisch mag das alles koscher sein – aber leider auch total unnütz, um damit Menschen zu begeistern. Content-Strategen müssen zu aller erst Menschen verstehen. Gelingt das, folgt der Rest von allein.

Nichts gegen das Wissen um meine Keywords wenn ich einen Blog-Beitrag schreibe, aber manchmal muss man diese auch vergessen, einfach so. (Habe ja hier bis jetzt auch noch nicht einmal »Texter Hannover« geschrieben). Aber mal im Ernst – hier mein Appell: Schreiben, schreiben, schreiben – und dabei an die Menschen denken. Ein wenig semantische Gedankenarbeit reicht dabei völlig, ich muss nicht permanent über mein Unternehmen schreiben, ich muss echte Informationen anbieten, den berüchtigten Mehrwert und dazu Emotionen, ergänzt und getragen durch klare Botschaften und Fakten. Wenn ich das schaffe, dann bin ich ganz vorne. Dann bekomme ich einen Vertrauensvorschuss bei meinen Lesern und Kunden, ein Vorschuss der schlicht und einfach unbezahlbar ist.

Auf diese Weise erreiche ich nicht nur meine direkten Leser, meine Kunden, sondern erziele zusätzliche webweite Reichweite. Denn Inhalte, die menschlich sind, die Emotionen tragen (Buzzword: Geschichten erzählen – »Storytelling«), werden automatisch verbreitet, verlinkt und weitergegeben. Jedes Schielen darauf, was das für Link ist und in welchem Medium er erscheint, ist SEO-Blödsinn von Gestern. Klar, freuen wir uns über eine »Follow«-Link in einem gut indexierten Medium, doch das ist eben nicht alles. Reichweite ist in dieser Hinsicht erst mal qualitätsungebunden.

All das bedeutet schlicht, dass Menschen mit Menschen kommunizieren sollen: Liebe Unternehmer, liebe KMUs, bindet endlich Eure Mitarbeiter ins Schreiben, ins Bloggen und Eure Social-Media-Aktivitäten ein. Da entstehen besagte Emotionen – und nicht auf dem Schreibtisch des Marketingleiter. Der muss – genau wie sein Boss – die Wundertüte einfach nur aufmachen. Er soll beobachten, begleiten und vor allem unterstützen – und manchmal sicher auch eingreifen, wenn es die falschen Wellen schlägt. Aber ansonsten einfach ermuntern.

So und genau so entsteht eine Marke, denn nur wenn Menschen erkennbar sind, dann kann ich auch Vertrauen schaffen. Wie schon mehrfach erwähnt: Die Topp-Währung im Internet. Gib sie großzügig und mit großen Händen aus!

Ähnliche Artikel:

Acht Maßnahmen Blogs und Webseiten fit zu halten Manchmal muss es einfach sein. Denn die Nutzer sind ein ungeduldiges und schwer verzeihendes Volk. Nichts ist schlechter für den Ruf und das Google-Rating als eine Webseite, die nicht funktioniert. Mu...
Auch »langweilige« Kunden brauchen guten Content. Und wie geht das am Besten? Machen wir uns mal nichts vor, nicht alle Kunden haben so aufregende Themen, dass wir vor Begeisterung in die Hände klatschen, wenn es daran geht für sie aktuellen Content zu schaffen. Und trotzdem br...
Wie Kunden auch wirklich Kunden bleiben So also, Sie sind etabliert, Sie sind angekommen. Und sie haben Kunden. Toll. Doch wie bleiben die Ihre Kunden, wie können Sie sie binden? Manche Maßnahmen scheinen zunächst banal - doch ganz klar gil...

Bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

2 Kommentare zu “Vermarkter, Content-Experten und Inbound-Marketing-Spezies: Verliert nicht die Menschen aus den Augen! [Kommentar]

  1. Dieser Artikel wurde in einem anderen Beitrag erwähnt:
    Content-Marketing - Texter - Online-PR | »TMR«

    […] der Weg ist kein kurzer! So gar nicht! Wie überall heute im digitalen Marketing gilt es vor allem Vertrauen aufzubauen. Und das ist nicht mal eben mit ein/zwei guten Artikeln und drei »Shares« zu […]

  2. Dieser Artikel wurde in einem anderen Beitrag erwähnt:
    Auch „langweilige“ Kunden brauchen guten Content. Wie geht's

    […] punkten, ist zum Beispiel, dabei zu helfen Probleme zu lösen. Alle haben mit irgendwas Probleme, suchen Lösungen. Dabei aktiv vorzugehen, Tipps zu geben, auf Fragen zu reagieren führt zu zufriedenen Kunden, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert.)