Mit einem »Klick« alles im Blick

Artikel für die Mitarbeiterzeitung der VGH-Gruppe, mit dem allen Mitarbeitern des Versicherungskonzerns das neue, effektivere Design der Webseiten näher gebracht werden soll.


Re-Design erlaubt verbesserte Orientierung und Kundenfreundlichkeit

Das Medium Internet lebt. Es verändert sich – und Bedürfnisse verändern sich. Anforderungen durch die große Zahl der Breitbandnutzer steigen. Mit anderen Worten: ohne ein aktuelles, attraktives und funktionales Design sowie Informationsmanagement kann ein Webauftritt nicht funktionieren. Und ganz sicher nicht bei einem Dienstleister wie der VGH.
Einfache Benutzerführung und eine klare Struktur müssen dem Benutzer, dem Kunden der VGH, erlauben, alles so zu erledigen, dass Fragen möglichst nicht offen bleiben. Wichtige Kundenorientierung, die über eine Marktforschungsstudie (durch die »eMafo«) im Auftrag der Öffentlichen Versicherer zu einigen entscheidenden Erkenntnissen geführt hat – und damit dieses Re-Design zum Resultat hat.
Ein zentraler Punkt ist, den Besuchern der Webseite stets deutlich zu machen, wo sie sich im riesigen Informations- und Service-Angebot der VGH gerade befinden. Beim alten Design, mit der Navigationsleiste links, konnte man als Surfer schon schnell den Überblick verlieren. Zwei, drei Klicks und man war tief in die Vielfalt eingedrunken, Fenster überlagerten sich, und eben mal schnell zurück und sich umorientieren, wurden rasch zum Klick-Marathon.
Alles vorbei. Jetzt gibt es die Haupt-Navigation, die sich von links nach rechts erstreckt, darüber nur die Symbolleiste mit den wichtigen Schaltflächen (»Buttons«) für Kontaktaufnahme, Mail-Kontakt, Home und Suchen. Dann der Hauptbereich mit den Inhalten (auf der Homepage noch mit allgemeinen »Anreißern«, so genannten Teasern) und einem Newsticker. Links und rechts von diesem Haupt- oder »Content«-Bereich finden sich kleine Info-Container. Auch eine hervorragende Unterstützung für den Kunden, denn sie werden sehr flexibel gefüllt – je nachdem, wo der Benutzer gerade ist und was gerade eventuell benötigt wird, beziehungsweise an Information hilfreich ist. Also alles im Sinn der VGH-Kunden.
Entscheidet sich also nun ein Besucher unserer Homepage für einen Punkt der Navigation, wird automatisch eine Sub-Navigationsleiste geöffnet, die Verbindung mit dem Hauptpunkt bleibt optisch bestehen. Die Wahl geht weiter und es öffnet sich ein so genanntes »Popup-Fenster«. Auch hier hat der Benutzer wieder diverse Punkte zu Wahl – quasi eine Sub-Sub-Navigation. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach. Denn als Nutzer muss man einfach nur seinen Maus-Zeiger über alle diese Punkte führen. Alles weitere geht automatisch. Das »Ergebnis«, also die entscheidende Information, befindet sich nun unverdeckt(!) im Hauptbereich. Und das ist der entscheidende Punkt: keine zuklappenden Menüs, keine sich positionierende oder gegenseitig überdeckende Fenster – nein, alles mit einem Klick auf einen Blick!
Und als Zusatz-Bonbon agieren die Info-Container: Sie bieten noch mehr Informationen und dies ebenfalls unverdeckt. Mit spezifischen Inhalten nach dem Motto »Was dazu passt!« werden dem VGH-Kunden weitere Hilfen angeboten. Mal ergänzend, mal weiter führend, lässt sich so die Masse der Inhalte einfach und übersichtlich, und vor allem individuell zugeschnitten, transportieren. Und das Kontaktsuchfeld (nach Ort/PLZ oder Name) ist auf diese Weise auch immer im Zugriff.
Kundenwünsche, Kundenanforderungen wachsen und ändern sich – permanent. Ein moderner Dienstleister wie die Öffentlichen Versicherer tut gut daran, entsprechend zu reagieren. Und zwar rechtzeitig. Die VGH schafft es, mit ihrem aktuellen Re-Design dem schnelllebigen Medium Internet gerecht zu werden. Quasi das Ohr am Kunden und seinen Bedürfnissen – und das hat auch nichts mit mangelnden Inhalten zu tun, die stimmen jetzt, die stimmen zukünftig und wurden daher auch konsequent Eins zu Eins übernommen. Was bleibt ist Arbeit im Sinne der Kunden der VGH.