Content-Marketing Fehler, die man unbedingt vermeiden sollte

Freitag, das Wochenende droht. Der interessierte Schreiber liest sich so durch die angloamerikanische Blogger- und Business-Blog-Szene und erkennt: Viel Neues gibt es da nicht beim Content-Marketing – schon gar nicht jeden Tag. Und doch ist mir ein Artikel unter viel Fülltext ins Auge gefallen; einfach aufgrund der Kürze-Würze-Gleichung. Die geht nämlich höchst positiv aus. Darum also hier eine kleine deutsche Fassung in ähnlicher Kürze.

Es kann ja wirklich nie schaden, mal wieder an der eigenen Art zu arbeiten ein wenig rumzufeilen, jede kleine Verbesserung ist gut für den Job, fürs eigene Marketing – und noch besser für die Kunden. Klar, hier kommen jetzt keine bahnbrechenden neuen Erkenntnisse aber einfach noch mal ein paar Punkte, die man als Schreiber (auch als Profi) mal wieder genauer ansehen sollte. Also denn:

Fehler #1 Unbeständigkeit Auweia, gleich hier »Treffer – Versenkt«. Was ich meinen Kunden in der Beratung mit heißen Worten predige, heißt, viel und regelmäßig zu bloggen. Schusters Leisten jedoch … Weiterlesen

Google vs. Social-Media: Richtiger Text an der richtigen Stelle

Kennt man irgendwie, oder? Mal wieder einen klassenbesten Text geschrieben, um die eigene Marke an die Spitze zu katapultieren … und das Ergebnis ist eher so mittel bis mau. In den sozialen Medien wollen bloß ein paar Kumpels ein Like und ein Plus der Sache verpassen. Die Experten finden es toll, nur bei Google-Analytics rührt sich kaum was. Alles Ignoranten da draußen! Aber vielleicht sitzt das Problem ja auch mal wieder vor der Tastatur, ist der Texter der wunde Punkt.

Frage: Soll der Text im Google-Index ordentlich ranken und bei der Suche was bringen oder bei Twitter, Google+ und Facebook gut laufen? Denn das muss der Schreiber unbedingt im Auge haben, sonst bleibt es so mittel. Weiterlesen

Warum es so extrem wichtig ist, qualitativ gute Inhalte zu erzeugen

Dass Content der König ist, liest man an vielen Stellen – irgendwie schon fast eine Binsenweisheit. Der wer (oder was) ist denn dann der Kaiser? Eigentlich total einfach: Es geht es um die Qualität der erzeugten Inhalte. Leider bedenkt nicht jeder, was das wirklich bedeutet. Und es ist wirklich nichts, was man einfach so ignorieren sollte – auf gar keinen Fall. Denn der große Bruder Google weiß mittlerweile ganz genau, wie er Qualität findet.

Zunächst sollte jedem klar sein, was qualitativ hoher Content überhaupt ist, auf welche Art er produziert wird und warum man es tut. Vorher geht nämlich gar nichts. Es sind so viele Anpassungen nötig und niemand bekommt das wirklich mit. Google schon! Und deswegen auch das ganze Trara. Bloßes Existieren reicht nicht! Weiterlesen

Vermarkter, Content-Experten und Inbound-Marketing-Spezies: Verliert nicht die Menschen aus den Augen! [Kommentar]

Ihr braucht einen Plan! Einen guten Plan. Nein, den besten. Und nicht, dass Ihr denkt, ein lustiges Katzen-Video, eine schnuckelige Info-Grafik seien schon hinreichend Eure Marke zu etablieren. Denn es geht um lange Zeiträume. Um Jahre und Dekaden. Und aber vor allem um Menschen – Eure Leser, Eure Kunden. Die entscheiden nicht technologisch, sondern aus dem Bauch heraus, die haben Emotionen, die brauchen Zeit. Jedes »schnell, schnell« implodiert in ein großes Content-Vakuum. Weiterlesen